George Harrison spielte gerne Bass, weil er alles andere festhält

2022-06-20

George Harrison ist dafür bekannt, Gitarre zu spielen, aber er versuchte sich hier und da mit dem Bass. Er sagte einmal, das Instrument sei einer der wichtigsten Teile eines Rocksongs. Es hält alles andere fest.

George Harrison | PA-Bilder über Getty Images

George Harrison spielte gern Bass

In einem Interview mit dem Creem Magazine erklärte George, warum er gerne Bass spielt.

George sagte: „Aber ich tue es: Ich denke, Bass ist ein gutes Instrument, weil, auch ohne schlau zu sein, der Teil des Basses wirklich wichtig ist, da er alles mit der Bassdrum zusammenhält. Ich mag einen Bass, wenn er nicht im Weg steht.

„Ich mag auch wirklich clevere Bässe, wie Willie Weeks, der sehr clever und funky und vielseitig, aber gleichzeitig auch sehr melodisch ist. Also ich mag diese Art des Bassspiels, aber für meine Art von Musik muss der Bass wirklich nur die richtigen Töne zur richtigen Zeit treffen.“

George fügte hinzu, dass er auf seinem 1987er Album Cloud Nine keinen Bass spielen konnte, weil Produzent und Freund Jeff Lynne auch gerne das Instrument spielte.

VERBINDUNG: George Harrison sagte, die Menschen seien nicht spirituell, weil „Ignoranz Glückseligkeit ist“

Die Beatles-Songs, bei denen George Bass spielte

George spielte Bass bei ein paar Beatles-Songs. Er erzählte Creem, dass er das Instrument bei „Old Brown Shoe“, „ Bungalow Bill “ und hier und da bei einigen Dingen spielte, wenn Paul McCartney nicht in der Nähe war.

Bei „Old Brown Shoe“ sagte George: „Es ist wie ein verrücktes Spiel.“ J. Kordosh von Creem wies darauf hin: „Es hört sich an, als würde McCartney wieder verrückt spielen.“ George antwortete, dass er verrückt geworden sei. Er fügte hinzu: „Ich mache genau das, was ich auf der Gitarre mache.“

Kordosh dachte, dass George bei seinem Song „For You Blue“ Bass spielte, aber George bestätigte, dass es Paul war, der das Instrument spielte. „Ich kann mich nicht einmal an dieses Lied erinnern“, sagte George. „Nein, Moment mal, ‚For You Blue' war Paul, Paul war dabei. Es sei denn, Sie sprechen von der Live-Version, die niemand gehört hat, aber das ist Willie Weeks.

George spielte auch Bass bei „ Back in the USSR “ und „She Said She Said“.

VERBINDUNG: George Harrison sagte, die Presse würde aus einem Gerücht, dass er und Paul McCartney sich stritten, nicht „viel Kilometer“ herausholen

Warum Paul bei „She Said She Said“ keinen Bass gespielt hat

John Lennon schrieb RevolversShe Said She Said “, nachdem er mit dem Schauspieler Peter Fonda ein von LSD beeinflusstes Gespräch über den Tod geführt hatte. Er hatte jedoch etwas Hilfe von George dabei.

„Ich war eines Tages bei ihm zu Hause – das ist Mitte der sechziger Jahre – und  er hatte mit einigen Melodien zu kämpfen “, erklärte George (laut Beatles-Bibel ). „Er hatte viele Stücke, vielleicht drei Songs, die noch nicht fertig waren, und ich machte Vorschläge und half ihm, sie zusammenzuarbeiten, sodass sie zu einem fertigen Song wurden, ‚She Said She Said'. Der mittlere Teil dieser Platte ist ein anderer Song.“

Das Aufnehmen der Melodie war der schwierige Teil. „She Said She Said“ wurde aufgenommen, nachdem die Beatles erkannten, dass sie einen weiteren Song für  Revolver brauchten . Sie übten den Song mehr als 25 Mal und nahmen dann drei Takes des Rhythmus-Tracks auf.

Sie haben das alles ohne Paul gemacht. Er war nach einem Streit mit John aus dem Aufnahmestudio gestürmt und hatte es George überlassen, den Bass des Songs hinzuzufügen.

In „ Many Years From Now “ von Barry Miles  sagte Paul: „John hat es ziemlich fertig gebracht, glaube ich. Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, es war eine der wenigen Beatle-Platten, auf denen ich nie gespielt habe. Ich glaube, wir hatten einen Barney oder so etwas und ich sagte: 'Oh, f*** you!' und sie sagten: "Nun, wir werden es tun." Ich glaube, George hat Bass gespielt .“

Es war praktisch, dass George in solchen Situationen gerne Bass spielte, aber es ist gut, dass George bei der Gitarre geblieben ist. Niemand kann so Gitarre spielen wie er.

VERBINDUNG: Warum George Harrison Dick Clark für einen gierigen Geier hielt: „Es wäre mir peinlich, wenn ich er wäre“

Suggested posts

Warum dem Musikvideo „November Rain“ von Guns N‘ Roses die Kontinuität fehlt

Warum dem Musikvideo „November Rain“ von Guns N‘ Roses die Kontinuität fehlt

Der Regisseur des Musikvideos „November Rain“ von Guns N‘ Roses erklärte, warum einige Teile keinen logischen Sinn ergeben.

Dreezy war „super überrascht“ von Kodak Blacks Vers in „Spar“

Dreezy war „super überrascht“ von Kodak Blacks Vers in „Spar“

Dreezy war beeindruckt, wie „artikuliert und spezifisch“ Kodak Black in seinen Versen auf ihrer 2017er Single „Spar“ war.

Related posts

Freddie Mercury soll „bereit zu sterben“ sein, nachdem er „alles gesungen hat, was er singen konnte“

Freddie Mercury soll „bereit zu sterben“ sein, nachdem er „alles gesungen hat, was er singen konnte“

Trotz seiner sich verschlechternden Gesundheit nahm Freddie Mercury von Queen weiterhin Musik auf. Irgendwann musste er sich jedoch zurückziehen.

Willow Smith war erst 10, als sie mit „Whip My Hair“ einen Guinness-Weltrekord brach

Willow Smith war erst 10, als sie mit „Whip My Hair“ einen Guinness-Weltrekord brach

Willow Smith wurde 2012 Guinness-Weltrekordhalterin, die jüngste Künstlerin mit einer Single, die sowohl die US- als auch die UK-Charts anführte. 

Beyoncés „Break My Soul“-Song-Drop: Was wir wissen und wie man zuhört

Beyoncés „Break My Soul“-Song-Drop: Was wir wissen und wie man zuhört

Nach langem Warten auf ein Soloalbum von Beyoncé kündigte die Superstar-Sängerin an, dass sie „Break My Soul“ um Mitternacht vor ihrem nächsten Album veröffentlichen wird.

Beyoncé enthüllte heimlich den Titel ihres „Renaissance“-Albums ein Jahr vor seiner Veröffentlichung

Beyoncé enthüllte heimlich den Titel ihres „Renaissance“-Albums ein Jahr vor seiner Veröffentlichung

Beyoncés siebtes Album „Renaissance“ wurde von Fans mit Spannung erwartet. Sie enthüllte den Titel des Albums viel länger vor seiner Veröffentlichung.

Language